2. ClayTech in Newark/UK - LINGL präsentiert ein neues Servicefahrzeug

15. Nov. 2018

Am 15.11.2018 fand bereits zum zweiten Mal die „Claytech UK 2018“ am neuen Standort in Newark statt.

Insgesamt besuchten 225 Teilnehmer von 11 unterschiedlichen Ziegel-, Dachziegel-, Betonstein- und Röhrenherstellern die Fachmasse.

Die Lingl UK legte dieses Jahr den Schwerpunkt auf das Thema Service. Mit einem komplett ausgestatteten, einsatzbereiten Servicefahrzeug auf der Messe konnten den Kunden die verschiedenen Servicedienstleistungen transparent dargestellt werden.

Vom umfassenden Roboterservice, Thermographiemessungen und Leckagenortungen über Maschinen- und Anlagenchecks bis hin zum Einsatz einer Servicedrohne.

5. Firmenkindertag bei LINGL

22. Nov. 2018

Alle fleißigen Teilnehmer, Herr Karl Liedel (Mitglied der Geschäftsleitung), Herr Anton Schneider (Ausbilder) sowie einige LINGL-Azubis

Fröhliches Kinderlachen war am Mittwoch in der Elektro-Lehrwerkstatt und den Büros der Firma LINGL zu hören. Anlässlich des schulfreien Buß- und Bettags waren die Beschäftigten eingeladen, ihre Kinder mit zur Arbeit zu bringen.

Für berufstätige Eltern stellt der Buß- und Bettag oftmals eine organisatorische Herausforderung dar: „Wohin mit den Kindern, die noch nicht allein zu Hause bleiben können?“ Bei LINGL wurde daher auch in diesem Jahr eine Betreuung für die Mitarbeiterkinder angeboten, um die Angestellten zu entlasten und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Unternehmen zu fördern. „Wir freuen uns, dass die Kinder jedes Jahr gerne zu uns kommen und das Angebot bei den Eltern so positiven Anklang findet. Es ist schön, immer wieder viele bekannte, aber auch neue Gesichter zu sehen“, so Harald Gruber, Bereichsleiter für Personal- und Sozialwesen.

LINGL-Auszubildende organisieren Kindertag

Das Besondere am Firmenkindertag bei LINGL ist, dass die Organisation und Durchführung des Events komplett in den Händen der Auszubildenden liegt. Die Azubis haben sich in diesem Jahr wieder ein buntes Programm für die kleinen Teilnehmer einfallen lassen, das bei den 20 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 6 und 13 Jahren garantiert keine Langeweile aufgekommen ließ.

 

Gestartet wurde der Tag mit einem leckeren und gesunden Frühstück, so dass sich die Kinder für die bevorstehenden, spannenden Aktivitäten ausreichend stärken konnten. Auf dem Plan standen unter anderem die Gestaltung eines großen Wandbilds, Windlichter und Weihnachtsschmuck basteln, Mandalas ausmalen sowie lustige Kreis- und Tischspiele.

Kleine Talente mit großem handwerklichem Geschick

Die älteren Kinder durften ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen: Mit Hilfe der Auszubildenden stellten sie ein in Regenbogen-Farben leuchtendes Licht her. Unter höchster Konzentration und mit viel Spaß wurde fleißig gelötet und getüftelt. „Unter unseren kleinen Teilnehmern befinden sich echte Talente für die Arbeit mit Elektrotechnik. Vielleicht dürfen wir den ein oder anderen in einigen Jahren als Azubi wieder hier in der Lehrwerkstatt begrüßen“, stellte Anton Schneider (Ausbildungsleiter Elektro) mit großer Freude fest.

Gegen 16 Uhr wurden die erschöpften, aber zufriedenen „Arbeiter“ dann von Ihren Eltern wieder abgeholt. „Es war zwar anstrengend, aber es hat großen Spaß gemacht! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, “ so das Fazit der sehr engagierten Azubis.

Digitalisierung im Anlagenbau - Lingl 4.0

Nov. 2018

Schlagwörter wie Industrie 4.0 oder Digitalisierung sind in unserer heutigen Gesellschaft und der dazugehörigen Berichterstattung ein fester Bestandteil geworden.

Doch was verstehen wir als Firma Lingl unter diesen weitläufigen Begriffen?

Die Chance der Digitalisierung besteht für uns darin, Althergebrachtes infrage zu stellen, zu analysieren und mit unseren Kunden zusammen zu einem nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu optimieren.

Wir als Firma Lingl fungieren hierbei nicht nur als Anlagenbauer, sondern als strategischer Partner von der Beratung über Konzeption bis hin zur kompletten Umsetzung individueller Aufgabenstellungen.

Gemäß dem Leitsatz „Mit Tradition und Innovation zur smarten Produktion“ ist es unser erklärtes Ziel, Sie als Kunden auf dem Weg hin zur Smart Factory zu begleiten.

Abb.1: Schritte zur Smart Factory

 

 

Wandlungsfähigkeit, Ressourceneffizienz und das Zusammenschmelzen von Informations-, Kommunikations-, Automatisierungs-, und Produktionstechnologien stellen den essentiellen Kern einer intelligenten, zukunftsfähigen Produktion dar.

Unser Bestreben ist es, die daraus resultierende Komplexität durch vernetzte und transparente Produktionsprozesse beherrschbar zu machen. Auf der Basis einer nahtlosen Vernetzung aller Komponenten wird ein durchgehender Informationsfluss über die gesamte Werksanlage erreicht.

Intuitive Bedienung über modernste HMI-Systeme ermöglicht verkürzte Einarbeitungszeiten und computergestützte Diagnosemöglichkeiten zur Störungslokalisierung. Somit wird die technische Verfügbarkeit der Anlage erhöht und Maschinenstillstände reduziert.

Adaptive Bedienoberflächen, Produktionsdatenerfassung und das virtuelle Abbild der Maschine in Echtzeit (digitaler Zwilling) können an einem zentralen Punkt eingesehen werden und gewähren dadurch eine permanente Produktionsübersicht.

Cloudbasierte Speichersysteme bieten die Möglichkeit einer ortsunabhängigen Auswertung der erfassten Daten, eines permanenten Condition Monitoring (Zustandsüberwachung) und einer daraus resultierenden Analyse der Prozesse hinsichtlich Energie & Produktion mit dem Ziel der qualitativen und quantitativen Optimierung.

Es gibt keinen allgemeingültigen Ansatz zur vierten industriellen Revolution, vielmehr beschreibt dieser Trend eine Philosophie, den digitalen Wandel für den eigenen Firmenerfolg zu nutzen und die eigenen Stärken auszubauen.

Lassen Sie uns deshalb diese Ansätze miteinander definieren und in Ihren Projekten umsetzen, um eine erfolgreiche Zukunft gemeinsam zu gestalten.

 

„Let us start to produce smart“

LINGL feiert 80-jähriges Firmenjubiläum

September 2018

Auf eine 80-jährige Unternehmensgeschichte blickte die Hans Lingl Anlagenbau und Verfahrenstechnik GmbH & Co. KG in diesem Jahr zurück. 80 Jahre voller Beständigkeit und Veränderung, voller Tradition und Innovation. Was 1938 mit einem Patent zum Engobieren von Dachziegeln in einer Fahrradwerkstatt begann, ist heute eine international erfolgreiche und vielseitig aufgestellte Unternehmensgruppe mit mehr als 500 Mitarbeitern weltweit.

 

Dieses Jubiläum nahm LINGL zum Anlass, um mit seinen Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Besuchern von nah und fern im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ gebührend zu feiern.

 

Eröffnet wurde der offizielle Programmteil mit Festansprachen und Grußworten von Hugo Schneider (Geschäftsführer), Frank Appel (Gesellschafter), Michael Winterhoff (Beiratsvorsitzender), Hubert Hafner (Landrat Kreis Günzburg), Hubert Fischer (1. Bürgermeister Stadt Krumbach), Anton Hörl (Vorstandvorsitzender BZV), Stephanie Ammicht (Geschäftsführerin bayme) und Oliver Stipar (Regionalgeschäftsführer IHK Schwaben).

 

Im weiteren Verlauf bot der Tag der offenen Tür den zahlreichen Besuchern die Möglichkeit, bei informativen Werksführungen hinter die Kulissen des Anlagenbauers zu blicken und interessante Einblicke in die innovative Arbeitswelt bei LINGL zu erhalten. Das leckere Essen sowie die etlichen Festattraktionen, u.a. ein Rennwagen-Fahrsimulator, Torwandschießen und ein Ballonkünstler, sorgten bei Groß und Klein für jede Menge Spaß und gute Stimmung. Um die musikalische Unterhaltung kümmerte sich der regionale Musikverein Attenhausen, der mit zünftiger, bayrischer Musik den Tag begleitete. Auch der kulinarische Genuss kam beim umfangreichen Essens- und Getränkeangebot nicht zu kurz, so dass kein Gast hungrig nach Hause gehen musste.

 

LINGL freute sich über den großen Anklang und die zahlreichen Interessierten und Familien, die das rundum gelungene Fest besuchten und im Hause LINGL schöne und unterhaltsame Stunden verbrachten.

LINGL-Auszubildender gehört zu den Besten des Prüfjahres 2017/2018

Juni 2018

Vlnr: Tina Schüssler (Weltmeisterin im Boxen), Maximilian Groenig (Lingl Auszubildender), Hermann Hutter (Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Günzburg)

Stolze Absolventen, Eltern und Ausbilder, viele Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, dazu eine ausgelassene Stimmung – auch in diesem Jahr hat die Industrie- und Handelskammer Schwaben (IHK) die besten Absolventen aus Industrie, Handel und Dienstleistung ausgezeichnet. 1.271 Prüfungsteilnehmer aus Neu-Ulm und Günzburg haben im Prüfungsjahr 2017/2018 ihre Abschlussprüfung bei der IHK Schwaben abgelegt. Im Mittelpunkt der Auszeichnungsfeier im Wiley-Club in Neu-Ulm standen die 73 besten Absolventinnen und Absolventen in ihren jeweiligen Ausbildungsberufen.

Der beste Prüfungsteilnehmer im Ausbildungsberuf Elektroniker/ in für Automatisierungstechnik ist der LINGL-Azubi, Maximilian Groenig. Für seine hervorragenden Leistungen erhielt er im Rahmen der IHK-Feier einen Förderpreis sowie eine Urkunde überreicht.

Sein Ausbilder, Anton Schneider, war hocherfreut über seinen Zögling und voller Stolz über den sehr guten Abschluss. Die großartigen Prüfungsergebnisse sind gleichzeitig der beste Beweis für den hohen Leistungsstandard wie auch das hohe Ausbildungsniveau der Firma LINGL. Gut ausgebildete Fachkräfte sichern dem Unternehmen eine internationale Wettbewerbsfähigkeit. Eine hohe Ausbildungsqualität ist hierfür eine wichtige Voraussetzung.

Auszeichnung "Zi Best Service Supplier Award"

April 2018

Das Thema Service wird immer wichtiger. Zeit ist Geld, und Anlagen müssen produzieren und nicht stillstehen, weil ein Ersatzteil fehlt. Service ist aber noch viel mehr.
Regelmäßige Anlagenchecks und praxisbezogenes Training der Fachkräfte in den Werken sind wichtige präventive Maßnahmen für einen störungsfreien Produktionsablauf. Aber auch schnelle Reaktionszeiten im Störfall durch einen weltweiten 24h-Service, durch kompetentes Troubleshooting über Remote Service oder durch die umgehende Entsendung eines Technikers haben oberste Priorität. Aussagekräftige verfahrenstechnische Prozessanalysen und Rohmaterialuntersuchungen sowie das Identifizieren von Modernisierung- und Optimierungsmöglichkeiten sind wichtige Punkte eines umfassenden Serviceportfolios.
Aufgrund der stetig steigenden Bedeutung hat die Zi das Thema Service in den Fokus gerückt und den „ Zi Best Service Supplier Award“ ins Leben gerufen.
Im Rahmen der Preisverleihung, die anlässlich des Heavy Clay Days während der Ceramitec 2018 stattfand, durfte sich LINGL sowie das ganze Team über den ersten Platz und die Auszeichnung zum „Best Service Supplier“ freuen. Über 100 Ziegler weltweit hatten sich an der Abstimmung beteiligt und LINGL zum Unternehmen mit dem besten Service in der Branche gewählt.
Die Auszeichnung bestätigt das kundenorientierte Denken und Handeln des Anlagen- und Maschinenbauers und ist gleichzeitig Ansporn, den Fokus auf die Kunden in allen Unternehmensfeldern weiter zu verstärken und auszubauen.
An dieser Stelle bedankt sich das komplette LINGL-Team bei allen Teilnehmern der Abstimmung ganz herzlich für die positive Bewertung und das entgegengebrachte Vertrauen. Wir freuen uns, Sie auch künftig mit unserem bestmöglichen Service unterstützen zu dürfen!

Überaus erfolgreiche CERAMITEC 2018

15.05. 2018

Vom 10.-13. April 2018 präsentierte sich LINGL auf der CERAMITEC in München.

Als Leitmesse der keramischen Industrie bot die CERAMITEC dem deutschen Anlagen- und Maschinenbauer wieder einmal eine ideale Möglichkeit, die Produkte und das Unternehmen dem internationalen Fachpublikum vorzustellen.

Die zahlreichen Besucher des LINGL-Standes zeigten großes Interesse an den Detaillösungen, Einzelmaschinen und Gesamtkonzeptionen des Unternehmens für die Grobkeramikindustrie. Auch die innovativen Lösungen für die Bereiche Sanitärkeramik und Technische Keramik fanden großen Anklang. Bei gutem Essen in einer gemütlichen Atmosphäre konnten ungezwungen Kontakte zu langjährigen Bestandskunden gepflegt und neue, vielversprechende Kontakte geknüpft sowie informative Fachgespräche geführt werden.

Im Service-Bereich informierte LINGL das interessierte Publikum unter anderem über die Themen: Remote Service, Optimierungen und Upgrades, Anlagen- und Prozessanalysen sowie Schulungen und Seminare.

Ein weiteres Highlight der diesjährigen Messe war die Auszeichnung der Firma LINGL mit dem „Zi Best Service Supplier Award“. Im Rahmen der Preisverleihung, die anlässlich des Heavy Clay Days während der Ceramitec stattfand, durfte sich LINGL sowie das ganze Team über den ersten Platz freuen. Über 100 Ziegler weltweit haben sich an der Befragung beteiligt und LINGL zum Unternehmen mit dem besten Service in der Branche gewählt. Schwerpunkte der Befragung waren, neben der klassischen Ersatzteilversorgung, unter anderem auch Themen wie Rohstoff- und Prozessanalysen, Maschinenoptimierungen und Modernisierungen sowie Energie- und Kosteneinsparungspotentiale. Die Auszeichnung bestätigt das kundenorientierte Denken und Handeln des Anlagenbauers und ist gleichzeitig Ansporn, den Fokus auf die Kunden in allen Unternehmensfeldern weiter zu verstärken und auszubauen.

Am Karrieretag, einer Initiative des VDMA zur Nachwuchsgewinnung, warb Herr Harald Gruber (Bereichsleiter für Personal- und Sozialwesen) in seinem Vortrag für die vielfältigen Berufschancen im Hause LINGL.

Für das Traditionsunternehmen haben sich die Erwartungen an die CERAMITEC mehr als erfüllt. Der überaus große Besucherandrang, das Interesse an den Technologien sowie die konkreten Anfragen der Kunden aus allen Teilen der Welt lassen ein gutes und erfolgreiches Messenachgeschäft erwarten. Die vielen positiven Rückmeldungen aus dem gesamten Marktumfeld interpretiert LINGL als Bestätigung und Ansporn für den eingeschlagenen Weg.

Bärenstarker Trost

13. Feb. 2018

Fünfzehn „Knuddel-Ralphi“-Trösterteddys übergab LINGL kürzlich der Dienststelle des Bayerischen Roten Kreuz in Krumbach und unterstützt damit gleichzeitig die Kinderhilfe Eckental.
Ralphi, ein ca. 30 cm großer und kuscheliger Plüschbär, soll den kleinen Patienten in Notsituationen Trost spenden, die Angst nehmen und von den Schmerzen ablenken. Die Spende wurde von der „Kinderhilfe Eckental“ angeregt, die sich für kranke und verletzte Kinder engagiert. „Mit einem Schmusetier als Begleiter fällt es den kleinen Patienten leichter, mit der schwierigen Situation und den Schmerzen umzugehen“, sagt G. Klimkeit (Notfallsanitäter des BRK). Er und Sonja Brand (stv. Kreisgeschäftsführerin) freuten sich sehr über diese Spende und bedankten sich herzlich im Namen der Kinder.

Vierter Firmenkindertag bei LINGL

04. Dez. 2017

Gesundes Frühstück
Beim gemeinsamen Basteln
Wandmalerei
Gruppenfoto

Fröhliches Kinderlachen war am Mittwoch in den Lehrwerkstätten und Büros der Firma LINGL zu hören. Anlässlich des schulfreien Buß- und Bettags waren die Beschäftigten eingeladen, ihre Kinder mit zur Arbeit zu bringen.

Für berufstätige Eltern stellt der Buß- und Bettag oftmals eine organisatorische Herausforderung dar: „Wohin mit den Kindern, die noch nicht allein zu Hause bleiben können?“ Bei LINGL wurde daher auch in diesem Jahr eine Betreuung für die Mitarbeiterkinder angeboten, um die Angestellten zu entlasten und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Unternehmen zu fördern. „Wir freuen uns, dass die Kinder jedes Jahr gerne zu uns kommen und das Angebot bei den Eltern so positiven Anklang findet. Es ist schön, immer wieder viele bekannte, aber auch neue Gesichter zu sehen“, so Harald Gruber, Bereichsleiter für Personal- und Sozialwesen.

LINGL-Auszubildende organisieren Kindertag

Das Besondere am Firmenkindertag bei LINGL ist, dass die Organisation und Durchführung des Events komplett in den Händen der Auszubildenden liegt. Die Azubis haben sich in diesem Jahr wieder ein buntes Programm für die kleinen Teilnehmer einfallen lassen, das bei den 29 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 5 und 13 Jahren garantiert keine Langeweile aufgekommen ließ.

Gestartet wurde der Tag mit einem leckeren und gesunden Frühstück, so dass sich die Kinder für die bevorstehenden, spannenden Aktivitäten ausreichend stärken konnten. Auf dem Plan standen unter anderem ein großes Wandbild gestalten, Windlichter und Weihnachtsschmuck basteln, Mandalas ausmalen sowie lustige Kreis- und Tischspiele.

Kleine Talente mit großem handwerklichem Geschick

In der Mechanik-Lehrwerkstatt durften die älteren Kinder ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen: Mit Hilfe der Auszubildenden stellten sie an den Werkbänken unter anderem einen Nussknacker aus Metall und Holz sowie ein Holzschiff mit Gummimotor her. Unter höchster Konzentration und mit viel Spaß wurde fleißig gefeilt, gehämmert und gebohrt. „Unter unseren kleinen Teilnehmern befinden sich echte Talente für die Bearbeitung von Metall. Vielleicht dürfen wir den ein oder anderen in einigen Jahren als Azubi wieder hier in der Lehrwerkstatt begrüßen“, stellte Ulrich Graile (Ausbildungsleiter Mechanik) mit großer Freude fest.

Gegen 16 Uhr wurden die erschöpften, aber zufriedenen „Arbeiter“ dann von Ihren Eltern wieder abgeholt. „Es war zwar anstrengend, aber es hat Riesenspaß gemacht! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, “ so das Fazit der engagierten Azubis.

LINGL – Starke Ausbildung, beste Zukunft!

22. Nov. 2017

Vlnr.: Erwin Wengert (IHK Ausbildungsberater für Industriell-technische Berufe), Anton Schneider (Ausbilder Elektro), Sabine Konrad (Ausbilderin Industriekaufleute), Harald Gruber (Bereichsleiter Personal- und Sozialwesen)

Kürzlich erhielten zwei Ausbilder der Firma LINGL im Rahmen einer kleinen Feier ihre Urkunden zur ersten Stufe des Zertifikatslehrgangs zum zertifizierten Berufsausbilder.

Ausbildung ist und bleibt eine zentrale Säule bei LINGL und wird in Zukunft sogar noch wichtiger werden. Der Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte nimmt stetig zu und die Anforderungen an die Ausbildung steigen. Kompetente, engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind für Unternehmen heutzutage eine unabdingbare Voraussetzung, um erfolgreich am Markt bestehen zu können.
Aus diesem Grund ist es genauso wichtig, dass sich die Ausbildungsverantwortlichen diesen steigenden Anforderungen stellen und sich ebenfalls weiterbilden. Denn gut qualifizierte Ausbilder steigern nachhaltig die Qualität der Ausbildung und tragen wesentlich zum überdurchschnittlich hohen Ausbildungsniveau der Firma LINGL bei.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielten Sabine Konrad (Ausbilderin Industriekaufleute) und Anton Schneider (Ausbilder Elektro) kürzlich von Herrn Erwin Wengert (IHK Ausbildungsberater für Industriell-technische Berufe) ihre Urkunden zum Bestehen der ersten Stufe des Zertifikatslehrgangs zum zertifizierten Berufsausbilder überreicht. Hierfür mussten die beiden LINGL-Ausbilder 25 Bildungspunkte in den Bereichen Persönlichkeit, Umgang mit Azubis und fachliche Qualifikation erreichen. Harald Gruber (Bereichsleiter Personal- und Sozialwesen) bedankte sich herzlich für das persönliche Engagement der beiden Ausbilder zum Wohle des Unternehmens.