Spendenübergabe für das Zubza Projekt in Indien

15.11.2021

Am 15.11.2021 hat die Lippert GmbH & Co. KG erneut eine beachtliche Weihnachtsspende an das Zubza Projekt in Indien übergeben. Herr Hans Rupprecht (links im Bild) nahm die Spende von Hubert Schug, CEO der Firma Lippert (rechts im Bild), freudestrahlend entgegen.

Seit vielen Jahren ist das Zubza Projekt für Herrn Rupprecht eine Herzensangelegenheit. „Viele großartige Projekte konnten in den vergangenen Jahren mit den Spenden des Unternehmens bereits umgesetzt werden“ berichtet er. Nach Aussage von Herrn Rupprecht soll die aktuelle Spende in Höhe von 5.000 Euro für den anstehenden Schulbau bzw. die Schulerweiterung in dem Ort Peducha verwendet werden.

Peducha ist ein kleiner Ort mit ca. 220 Familien und liegt einige Höhenmeter unterhalb von Zubza. Der Ort wird von den Salesianern sowohl religiös als auch schulisch betreut. Derzeit sind 129 Schüler an der Schule, welche sich auf die Klassen „Nursery“, vergleichbar mit unserem Kindergarten über eine Klasse „Vorschule“ bis zur 5. Klasse zusammensetzt.

Der Neubau der Schule besteht seit 2014 und wurde u. a. durch Spenden der Firma Lippert finanziert. Der Altbau besteht aus einem Wellblechverschlag mit asbesthaltigen Deckenplatten und vergitterten Fensterschächten. Hierin sind derzeit ein Lehrerzimmer und 2 kleine Klassenräume untergebracht.

Anliegen der Projektverantwortlichen sei es, den Abriss des Altbaus und den entsprechenden Neubau in Kürze zu beginnen. In dem Neubau werden drei neue Klassenräume, ein kleiner Raum für den Schulleiter sowie ein kleiner Raum als Lehrerzimmer entstehen. Somit können zukünftig die Kinder bis zur 7. Klasse dort betreut werden.

Bisher mussten die Kinder, sofern sie eine höhere Klasse besuchen wollten, einen rund 40-minütigen Fußmarsch nach Zubza auf sich nehmen. Schulbusse oder andere Verkehrsverbindungen gibt es nicht. Mit der Schulerweiterung kann zumindest der Fußmarsch für diese Klassen erspart bleiben.

Auf Grund der finanziellen Lage der meisten Familien, können die Kinder nur bis zur 7. Klasse die Schule besuchen. Lediglich die bessergestellten Familien und jene die durch eine Schulgeldpatenschaft des Zubza Projektes unterstützt werden, können es ihren Kindern ermöglichen weiterführende Klassen aufzusuchen. Eine Schulgeldpatenschaft kostet 80,- € im Jahr, deckt aber nicht die vollen Kosten ab. „Dies wurde bewusst so entschieden, so müssen auch die Eltern einen Teil der Kosten aufbringen und die Schulgeldpatenschaft bekommt eine ganz andere Wertschätzung“ erklärt Hans Rupprecht.

Bereits seit 2004 unterstützt der Missionskreis der Pfarrei St. Josef Weisendorf die Don Bosco Schule in Zubza. Als im Jahr 2007 Mitglieder des Missionskreises den Schülern der 4. Klasse der Grundschule Weisendorf über die Not in Indien berichteten, erklärten die Schüler sich sofort bereit, die Kinder in Indien zu unterstützen. Es begann ein reger Briefaustausch zwischen den Schülern in Weisendorf und den Schülern der Zubza Schule. Im Laufe der Zeit sammelten die Schüler durch Tee-Verkäufe, Weihnachtsmärkte, etc. Gelder welche den Kindern im Nagaland zugutekamen. Durch die Unterstützung des Ordinariats Bamberg gelang es, die Zubza-Hilfsaktion unter dem Motto „Hand in Hand fürs Nagaland“ in Deutschland zu verbreiten.

Die Lippert GmbH & Co. KG, freut sich sehr, einen Teil zu einer besseren schulischen Ausbildung der Kinder im Nagaland beitragen zu können!

Impressum

Ceramics Expo 2021 mit LINGL!

Sept. 2021

Zum ersten Mal nach der Corona-Pandemie stellt LINGL wieder auf einer Messe aus. In Zusammenarbeit mit der Tochtergesellschaft LIS feierte LINGL sein Messe-Comeback auf der CeramicsExpo 2021 in Cleveland, USA. Wie gewohnt konnten auf dem Messestand sowohl bekannte, bestehende amerikanische Ziegelproduzenten als auch neue Kontakte geknüpft werden. See you next year!

Erfolgreiche Teilnahme an der ceramitec conference 2021 in München!

23.09.2021

LINGL und LIPERT präsentieren sich erstmals gemeinsam auf einem Messestand!

Zwei sehr interessante und informative Tage, mit vielen Gesprächen zu Trends und Innovationen im Bereich der keramischen Industrie, sind nun vorbei. Unsere Kollegen haben die Gelegenheit genutzt, um sich mit dem Fachpublikum der Ceramitec Conference auszutauschen. Die Vorfreude auf die Ceramitec in München in 2022 steigt!

Alle Jahre wieder – LINGL-Azubis besichtigen das Ziegelwerk Klosterbeuren

23.Jul. 2021

Mit großer Begeisterung ging es am 23.07.2021 für unsere Auszubildenden des 1. und 2. Lehrjahres zur Besichtigung des Ziegelwerks in Klosterbeuren.

Zu Beginn erhielten unsere Azubis eine Präsentation über die Ziegelherstellung im Schulungsraum. Nach einer kleinen Stärkung wurden sie mit Sicherheitswesten, Helm und Schutzbrillen ausgestattet und schon begann der Rundgang durch das gesamte Werk, d.h. von der Tongrube bis zur Palettierung der fertigen Ziegel.

Für unsere Auszubildenden war es einmal mehr eine sehr eindrucksvolle und gute Erfahrung, die Maschinen und Anlagen von LINGL live in Aktion zu sehen.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals herzlich beim Ziegelwerk Klosterbeuren für die Zeit und den spannenden Rundgang bedanken.

Über 100 Impfungen an zwei Tagen bei der Lingl Anlagenbau GmbH im Krumbach.

24.06.2021

v.r. Dr. Wistokat mit dem langjährigen Mitarbeiter, Markus Ritter

Mit großer Begeisterung wurde das Impfangebot bei Lingl angenommen. Inhaber und Geschäftsführer, Hubert Schug ist stolz, dass er allen Mitarbeitern ein Impfangebot unterbreiten konnte. Erfreulicherweise konnten alle Lingl-Mitarbeiter, die sich angemeldet hatten, gegen Covid geimpft werden! Darüber hinaus gab es sogar für einige Angehörige die Möglichkeit, sich bei Lingl die Erstimpfung geben zu lassen.

Zur Umsetzung der medizinischen Abläufe wurde eng mit dem Betriebsarzt, Herr Dr. Wistokat zusammengearbeitet, welcher an zwei Tagen über 100 Personen geimpft hat.

Von einem internen Team aus verschiedenen Bereichen wurde ein Teil der Bürogebäude zu einem betrieblichen Impfzentrum umgebaut, um die dafür notwendige Infrastruktur zu schaffen. Mitte Juli erfolgt dann die Zweitimpfung.

LINGL stellt den Innungsbesten!

09. Juni 2021

Das Bild zeigt den Auszubildenden, Jonas Spengler, gemeinsam mit der Geschäftsleitung und den Ausbildungsverantwortlichen.

Der Beste bei der Abschlussprüfung im Prüfungsjahr 2020/2021 im Ausbildungsberuf Elektroniker für Automatisierungstechnik ist der LINGL-Auszubildende, Jonas Spengler.

Im Rahmen einer kleinen Übergabefeier lobten die LINGL-Geschäftsführer, Dr. Joachim Eibel, Alexander Kögel und Hubert Schug die besondere Leistungsbereitschaft und Motivation der jungen Nachwuchskraft. Der verantwortliche Ausbilder, Anton Schneider freut sich ebenfalls sehr über den Erfolg seines Schützlings: „Jonas hat es mit seinem außerordentlichen Engagement geschafft, die erste Herausforderung auf seinem beruflichen Weg sehr erfolgreich zu meistern. Darauf kann er sehr stolz sein.“

Für LINGL bildet die Ausbildung weiterhin einen wichtigen Bestandteil in der Unternehmensstrategie. Auch in Zukunft investiert das Unternehmen aktiv in die Förderung von motivierten Nachwuchskräften, um eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Unternehmensentwicklung zu sichern.

Produktionsdatenauswertung, Gesamtanlageneffektivität (OEE) und Digitaler Zwilling als Teil der LINGL-Digitalisierungsstrategie

12. Mrz. 2020

Bezeichnungen wie „Industrie 4.0“ und „Industrial Internet of Things“ sind Schlüsselworte, wenn über Digitalisierung gesprochen wird.

Markus Martl, Bereichsleiter Technik bei LINGL, hat sich diesen Themen angenommen und nun Einblicke in die LINGL-Digitalisierungsstrategie gegeben, worüber die Ziegelindustrie in der Ausgabe 01/2020 berichtet hat. Lesen Sie hier exklusiv den gesamten Fachbeitrag:

Zi-Fachbeitrag: LINGL-Digitalisierungsstrategie von Markus Martl

2. Teilnahme bei der Indian Ceramics Asia - für LINGL ein voller Erfolg

10. Mrz. 2020

Vom 03.-05.03.2020 fand in Gandhinagar (IN) die Indian Ceramics Asia 2020 statt.

Nach der erfolgreichen Teilnahme bei der letztjährigen Ausgabe, stellte LINGL auch 2020 wieder auf der Indian Ceramics Asia aus.

Trotz der Verkleinerung auf eine Messehalle kamen viele interessierte Besucher an den LINGL-Stand und informierten sich über unser Produktportfolio und Neuheiten.

Vielen Dank an alle Besucher – wir freuen uns bald wieder von Ihnen zu hören!

OCM 2020 - für LINGL wie gewohnt eine gute Plattform

12. Feb. 2020

Nach der erfolgreichen Teilnahme über die letzten Jahre hinweg, war die Firma LINGL auch 2020 wieder als Aussteller auf der OCM (28. – 31.01.2020) in Moskau, Russland vertreten.

Der große Andrang auf der Messe insgesamt und auch am LINGL-Stand sind der Grund, weshalb wir ein sehr positives Fazit von der diesjährigen CERAMBRICKTECH/OCM 2020 ziehen!

Wir bedanken uns bei allen Besuchern und freuen uns, bald wieder von Ihnen zu hören.

LINGL-Azubis für Traum-Abschlussnoten geehrt

06. Feb. 2020

Das Pauken für die Abschlussprüfung zur Technischen Produktdesignerin hat für die beiden ehemaligen Auszubildenden Eva Birkhofer und Bianca Engel nun ein Ende. Beide haben ihren Abschluss in der Berufsschule hervorragend abgeschlossen, sodass sich die Geschäftsleitung sowie die Ausbildungsverantwortlichen über die Einladung zur Abschlussfeier der Berufsschule I in Augsburg am 05.02.2020 sehr freuten. Bianca Engel gilt mit einer Traum-Abschlussnote von 1,0 als eine der Berufsbesten in ihrem Abschlussjahrgang. Mit einem ebenfalls beeindruckenden Abschluss von 1,5 durfte sich auch Eva Birkhofer über die Auszeichnung mit dem Staats- und Stadtpreis freuen.

Mit bei der Auszeichnungsfeier war der verantwortliche Ausbilder, Franz Haider, der sich sehr über den Erfolg seiner zwei Schützlinge freute: „Beide haben es mit ihrem Ehrgeiz geschafft, die erste Herausforderung auf ihrem beruflichen Weg sehr erfolgreich zu meistern. Darauf können sie stolz sein.“

Ein toller Erfolg, der das Unternehmen erneut als Top-Ausbildungsbetrieb auszeichnet. Für LINGL bildet die Ausbildung einen wichtigen Bestandteil in der Unternehmensstrategie. Auch in Zukunft investiert das Unternehmen aktiv in die Förderung von motivierten Nachwuchskräften, um eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Unternehmensentwicklung zu sichern.